Industriefassade dämmen

Zweischalige Industriefassaden werden größtenteils als Stahlhallen schnell und kostengünstig errichtet. Aufgrund geringer Instandhaltungskosten und großer Flexibilität in der Gestaltung sind im Industriebau solche Fassaden in Leichtbauweise weit verbreitet. URSA Mineralwolle Dämmstoffe mit standardisierten Abmessungen gewährleisten einen optimalen Wärme-, Feuchte-, Schall- und Brandschutz.

Weitere Infos

Für Industriefassaden sind verschiedenste Systemaufbauten und Gestaltungsvarianten möglich. Grundsätzlich handelt es sich um einen zweischaligen Aufbau, bei welchem Stahlkassettenprofile horizontal an Stützen befestigt werden. Die Minerawolle Dämmstoffe werden in diese Stahlkassettenprofile eingelegt. Die Außenschale übernimmt den Witterungsschutz und besteht aus Trapezprofiltafeln, Wellprofilen oder anderen Profiltafeln. Die Innenschale (Massivbau oder Stahlträger) dient als Tragwerk.

Die URSA Fassadenkassettendämmbahn ist  hydrophobiert und nicht brennbar.

Verarbeitung

  • Bei horizontal verlegten Kassetten und horizontaler Außenschale ist eine Distanzkonstruktion (z.B. Z-Profil, Hutprofile) vorzusehen, die in Längsrichtung unverschieblich anzuordnen ist.
  • Die auf der Baustelle trocken zu lagernden URSA Fassadenkassettenrollen werden fugendicht in die Kassetten eingelegt.
  • Durch die weiche, flexible Struktur passt sich der Dämmstoff eventuellen Unebenheiten und der Form des Kassettenbodens ideal an und ein Hinterströmen des Dämmstoffs mit Luft ist – im Gegensatz zu steiferen Dämmstoffen – ausgeschlossen.
  • Bei der üblichen horizontalen Verlegung der Kassettenprofile wird der Dämmstoff durch seine Klemmkraft sicher gehalten. Eine zusätzliche Befestigung ist in der Regel nicht notwendig. Die dauerhafte Lagesicherung des Dämmstoffes wird durch die abschließend montierten Außenprofile gewährleistet.
  • Den außenseitigen Wandabschluss bilden z.B. Trapezblech- Profile, welche an den Stahlkassetten befestigt werden.
  • Bei vertikaler Verlegung der Kassetten empfiehlt sich eine zusätzliche Fixierung des Dämmstoffes mit am Kassettenboden angeklebten handelsüblichen Befestigern.
  • In Bereichen, in denen ein erhöhter Wärmestrom auftritt (Anschluss Kassettensteg/Außenschale), erfolgt die thermische Trennung mittels Trennstreifen (z.B. einseitig klebendes Schaumstoffband), die vor der Montage der Außenschale auf den Kassettenflanschen angebracht werden.
  • Um eine dauerhaft luftundurchlässige Schicht auszubilden, werden Dichtstreifen in den Kassetten-Längs- und Querstößen eingebaut